Ton läuft, Kamera läuft, Klappe uuund… Aktion!

Irgendwann denkt man, man hätte alles gesehen, was es so an Rollenspielen – ich rede hier von denen mit Papier, Stift und Würfeln – gibt. Mal muss man einen Wert unterwürfeln, mal überwürfeln. Mal zählt man Punkte zusammen und ein andermal Erfolge. Mal nimmt man W6, mal W10, W20 oder Würfel mit seltsamen Symbolen. Mal ist es Fantasy, mal SciFi oder Cyberpunkt. Mal ist man ein Mensch, dann wieder ein Zwerg, eine Elfin oder ein Pony. Mal sind die Bücher eher schlicht, mal richtige Kustwerke. – Am Ende ist es aber immer eine Variation des gleichen Grundprinzips. Also dessen, was wir als Pen&Paper-Rollenspiel kennen.

Dachte ich zumindest.

„Ton läuft, Kamera läuft, Klappe uuund… Aktion!“ weiterlesen

Aventuria-Sammelboxen

Aventuria – Das Abenteuerkartenspiel“ – So nennt sich das Kartenspiel von Ulisses in der Welt von „Das Schwarze Auge“ , welches bereits in der dritten Auflage und zahlreichen Erweiterungen erschienen ist. Und selbst wenn man nicht alle Erweiterungen besitzt, kommen schnell über 1.000 Karten zusammen, die irgendwo vernünftig untergebracht werden wollen. Und genau darum soll es in diesem Beitrag gehen.

„Aventuria-Sammelboxen“ weiterlesen

Degenesis: Sporenfelder

Fünf Asteroiden schlugen 2073 in Europa ein, gruben sich in die Erde ein und brachten den Primer mit. Rund um die Kraterränder erblühte das Leben – auf eine absonderlich verdrehte Art, gespeist durch die Sporen aus dem All. Pilze bedeckten den Boden in kreisrunden Ringen um den Krater herum, ihre unterirdischen Myzele verbanden sie wie Adern mit dem Asteroiden, aus dem sie entsprungen waren.
Erbarmungslos entzogen sie der Erde ihre Kraft, saugten Nährstoffe und Leben aus ihr heraus, bis nichts mehr übrig war. Dann zerplatzen sie in einer Wolke aus Sporen, die vom Wind in die Welt hinaus getragen wurden. Die Pilze verdorrten, die Erde sackte zusammen, der Ring zerfiel – und an seinem Rand erblühte neues Leben, die Pilze wuchsen, ein neuer Ring entstand.

„Degenesis: Sporenfelder“ weiterlesen

Shadowrun: Crossfire

Shadowrun gehört zu den bekanntesten Pen&Paper-Rollenspielen mit Cyberpunk-Hintergrund. Im Zuge der 5. Edition brachte Catalyst Game Labs 2014 ein zum Thema passendes Kartenspiel auf den Markt.

Aber was muss man sich unter einem Kartenspiel zu Shadowrun vorstellen?

Nun, Catalyst Game Labs nennt es ein „Cooperative Deck-Building Game“, also ein Kartenspiel für 1 bis 4 Spieler, bei dem es – ähnlich wie bei Magic und anderen Sammelkartenspielen – darum geht, ein möglichst effizientes eigenes Kartendeck zu erstellen und damit zu gewinnen. Und kooperativ deutet bereits an, dass man diese Aufgabe mit anderen Spieler zusammen zu lösen versucht, anstatt sich gegenseitig das Leben schwer zu machen. Crossfire ist jedoch weder ein CCG, noch ein LCG, auch wenn es Erweiterungen für das Grundspiel gibt.

„Shadowrun: Crossfire“ weiterlesen

Prozedurale Generatoren

Karten, Pläne und Grundrisse leicht gemacht

Es gehört zu den Dingen, mit denen man als Spielleiter immer wieder zu tun hat: Die Charaktere kommen in eine neue Stadt. Aber wie sieht die Stadt aus? Die Charaktere sollen ein Haus erkunden. Aber was für Räume gibt es dort?

Gerade für Online-Runde, die ich gerne mit Bildern untermale, geht die meiste Zeit für die Suche nach passenden Material für (Land-)Karten und dergleichen drauf. Dabei gibt es durchaus spannende Alternativen. Das Stichwort ist hier „Prozeduraler Algorithmus“.

„Prozedurale Generatoren“ weiterlesen

Degenesis: Die Kulte (Klassen)

13 Kulte halten das zusammen, was einst die Menschheit war. Verbissen verteidigen sie einen Rest Zivilisation gegen ihre Feinde von Innen und Außen. Ihre Ansichten und Ziele mögen unterschiedlich sein, aber letztlich wollen alle nur eins: Überleben.

Die Kulte in Degenesis sind mit den verschiedenen Klassen in anderen Rollenspielen vergleichbar. Jeder Kult kennt verschiedene Stufen, den seine Mitglieder erreichen können (aber nicht müssen).

„Degenesis: Die Kulte (Klassen)“ weiterlesen